Skip to content

Dokumentiert: CampusGrün will AStA bilden (Presseberichte)

23. Januar 2010

taz nord hamburg vom 18. Januar 2010:

Grüne liegen vorn bei Asta-Wahl

UNI-PARLAMENT „Campus Grün“ gewinnt acht Sitze und sucht Koalitionspartner

Erfreulich ist die diesjährige Wahl zum Studierendenparlament (Stupa) an der Uni Hamburg für die Hochschulgruppe „Campus Grün“ ausgegangen: Sie errang acht der 47 Sitze und ist damit stärkste Fraktion. Ob sie aber auch den nächsten Asta stellt, bleibt zunächst offen.

„Wir werden jetzt Sondierungsgespräche führen und versuchen, einen Asta zu bilden“, sagt Ingo Balzereit von Campus Grün. Als Bündnispartner gelten die Liste Regenbogen (6 Sitze) und Die Linke/SDS (2 Sitze). Zünglein an der Waage sind die Fachbereichslisten der Geistes- und Erziehungswissenschaften, die keiner politischen Gruppierung angehören.

Insgesamt ging ein Viertel der rund 38.000 Studierenden zu den Wahlurnen – ein Rekord. Die Juso-Hochschulgruppe, die seit vier Jahren den Asta stellt, verlor einen Sitz und ist mit 9,6 Prozent nur noch viertstärkste Kraft. Sie hatte zuletzt ein Bündnis mit Fachschaftslisten etabliert, so dass auch sie – je nach Verhandlungsergebnis – wieder eine Koalition bilden und bis zu 25 der 47 Stupa-Sitze hinter sich vereinigen könnte.

Die Jusos werden von den Grünen unter anderem für ihr Verhalten bei der Wahl Dieter Lenzens stark kritisiert. Ein rot-grünes Bündnis ist deshalb wenig wahrscheinlich. KAJ

Quelle: http://www.taz.de/

Hamburger Abendblatt vom 19. Januar 2010:

Wahlen an der Uni: Grüne wollen neuen AStA stellen

„CampusGrün“ zur stärksten Kraft der Uni Hamburg aufgestiegen. Mit 15 Prozent der Stimmen legte die Liste um zwei Mandate auf acht Sitze zu.

Hamburg. Während die AStA-Koalition bei den Wahlen zum Studierendenparlament an Einfluss verloren hat, ist „CampusGrün“ zur stärksten Kraft der Uni Hamburg aufgestiegen. Mit 15 Prozent der Stimmen legte die Liste um zwei Mandate auf acht Sitze zu. Der Vorsitzende Ingo Balzereit kündigte Sondierungsgespräche an, um einen neuen AStA zu bilden. Die GAL-Landesvorsitzende Katharina Fegebank gratulierte: „Die stetigen Stimmenzuwächse der letzten Jahre zeigen, dass sich auch die Studentinnen und Studenten für grüne Ziele begeistern können.“

Ob CampusGrün tatsächlich die Studierenden-Vertretung neu ordnen wird, ist – wenn überhaupt – allerdings von kleinteiligen Koalitionsverhandlungen abhängig. Die Listen, die den AStA stellen, haben unter dem Strich insgesamt drei Sitze verloren: Jusos (5), Mediziner (3), Liberale Hochschulgruppe (3), Jura-Liste (2) büßten jeweils ein Mandat ein. Einen Platz im Parlament dazu gewonnen hat hingegen die beteiligte WiWi-Liste (5).

Der AStA-Vorsitzende Séverin Pabsch (Jusos) zeigte sich nach den Wahlen gelassen. „Die AStA-Koalition ist zuversichtlich, dass wir auch in der nächste Legislaturperiode die Interessen der Studierenden vertreten werden.“ Mit Ergebnissen ist allerdings erst im April zu rechnen.

Wichtige Rollen bei den Koalitionsverhandlungen dürften der Geisteswissenschaften-Liste (5 Sitze) und der neuen Liste des Fachbereichs Erziehungswissenschaftler EPB (2 Sitze) zukommen. Beide gelten dem AStA gegenüber als offen. Die Regenbogen/Alternative Liste (6 Sitze) bleibt hingegen starker Gegner der AStA-Koalition. Neu ist eine Liste der Piratenpartei (2 Sitze). Die Linke.SDS bleibt mit drei Sitzen stabil, Links mit zwei Sitzen. „Harte Zeiten“ verpasste den Sprung ins Parlament ebenso wie der konservative RCDS, der zuvor noch zwei Mandate hielt.

Das Studierendenparlament besteht aus 47 Mitgliedern. Die Wahlbeteiligung war rekordverdächtig: Jeder vierte Studierende ging zur Urne – so viel wie lange nicht.(pvs)

Quelle: http://www.abendblatt.de/

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s